.

wellcome praktische Hilfe für Familien nach der Geburt

wellcomeTelefon 0 51 41-90 90 375
Das Baby ist da, die Freude ist riesig - und nichts geht mehr. So beginnt das ganz normale Chaos einer Wochenbett-Familie: Das Baby schreit, niemand kauft ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Vater bekommt keinen Urlaub mehr. Gut, wenn Familie oder Freunde in den ersten Wochen unterstützen können, aber oft wohnen sie weit entfernt oder haben wenig Zeit.

 

Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von uns

Wie ein guter Engel kommt die von wellcome vermittelte ehrenamtliche
Mitarbeiterin zu Ihnen ins Haus - egal, wie wenig aufgeräumt worden ist!

  • Sie wacht über den Schlaf des Babys, während die Mutter ausgiebig duscht.
  • Sie bringt das Geschwisterkind zum Kindergarten.
  • Sie begleitet die Zwillingsmutter zum Kinderarzt.
  • Sie erledigt kleine Einkäufe.
  • Sie hört zu, wenn die Eltern etwas auf dem Herzen haben.
  • Ihre Hilfe ist so individuell wie das Leben.

Während der ersten Wochen und Monate erhalten Sie praktische und individuelle Hilfe. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die durch die Ev. Familien-Bildungsstätte ausgewählt wurde und fortgebildet wird, kommt ca. zweimal in der Woche für zwei bis drei Stunden zu Ihnen.

 

Wenn Sie unsere Hilfe annehmen möchten:

Mit unserer wellcome-Koordinatorin, Sabine Grünheit-Rakowski , klären Sie Ihre Erwartungen ab. Für die Vermittlung berechnen wir 10,- €. Die anschließende Betreuung kostet 0,50 € bis 4,- € pro Stunde nach Selbsteinschätzung, denn am Geld soll die Hilfe nicht scheitern.

 

Wenn Sie bei uns mitarbeiten möchten:

In einem persönlichen Gespräch erfahren Sie alles über die neue und sehr befriedigende Aufgabe. Regelmäßige Treffen mit anderen Ehrenamtlichen, der Kontakt zur wellcome-Koordinatorin und kostenlose Fortbildung unterstützen Sie in Ihrem Engagement. Versicherungsschutz besteht, Fahrtkosten werden erstattet.
Danke: Das Projekt wird vom Kirchenkreis Celle, der Stadt Celle und dem Land Niedersachsen gefördert und von freundlichen Spenderinnen und Spendern unterstützt.

.